Google Health: Das ist Googles neue Plattform Patient Search zur Analyse von Patientendaten (Screenshots) 1
google

Die Google-Mutter Alphabet hat einen Schwerpunkt auf Gesundheit & Medizin und ist mit vielen Produkten und Forschungen in diesen Bereichen aktiv – das gilt natürlich auch für Google. Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Google vor längerer Zeit das neue gestartet hat und Millionen Patientendaten auswertet. Jetzt hat man das gesamte Projekt offiziell angekündigt und detailliert.

Bei praktisch allen Google-Produkten geht es darum, Daten zu speichern, verwalten, organisieren und den Nutzern in aufbereiteter Form anzubieten oder durchsuchen zu lassen. Dass man dabei immer wieder auch in sensible Bereiche gelangt und Daten verwaltet, die die Nutzer nicht unbedingt in den Händen des Unternehmens sehen wollen, das mit Daten indirekt viele Milliarden Dollar verdient ist aber auch nachvollziehbar. Kein Wunder, dass das neue Google Health für Diskussionen sorgt.

Vor wenigen Tagen wurde viele Informationen über bzw. das Project Nightingale bekannt – und nun hat Google es offiziell angekündigt. Der gesamte neue Bereich Gesundheit läuft unter dem Label „Google Health“, das es vor vielen schon einmal gab und tatsächlich bereits damals eine virtuelle Krankenakte angeboten hat. Damals war das aber eher ein vom Nutzer selbst gepflegtes Profil um die eigenen Körperwerte zu tracken, heute ist die Richtung etwas anders.

Mit Patient Search, wie das Produkt für die Business-Partner offiziell genannt wird, bietet Google einen einfachen Zugang für Krankenhäuser und Ärzte. In der Plattform werden alle Daten zu den Patienten gesammelt, aufbereitet und sind auch sehr leicht durchsuchbar. Außerdem steht eine Künstliche Intelligenz dahinter, die viele Datenströme automatisiert auswerten und dem medizinischen Personal somit behilflich sein soll. Das spart Zeit und kann vielleicht auch Leben retten und Dinge erkennen, die im hektischen Krankenhaus-Alltag untergehen.

In der Ankündigung hat man eine Reihe von Screenshot sowie Videos zur Einführung veröffentlicht, die ihr euch hier einfach einmal ansehen könnt. Mal ganz abseits von der umstrittenen Datensammlung scheint das eine sehr gute Sache zu sein – wobei ich natürlich keinen Einblick habe, mit welchen Systemen und Methoden Krankenhäuser heute arbeiten.





Es ist gut möglich, dass Googles Plattform in Zukunft viele Leben retten kann und damit auch die Vision von Alphabet erfüllt. Gerade im stressigen Alltag eines Krankenhauses dürften sich die Ärzte kaum genug Zeit dafür nehmen (können), viele Werte eines Patienten über einen langen Zeitraum auszuwerten. Wenn das ein Algorithmus bzw. eine Künstliche Intelligenz übernehmen kann, kann das nur eine gute Sache sein. Man darf ja nicht vergessen, dass nicht die KI die Entscheidungen trifft, sondern letztendlich nur den Ärzten behilflich ist.

Das Projekt wird derzeit in Hunderten Kliniken in den USA getestet und wurde mit Millionen von Patientendaten gefüttert. Zukünftig möchte Google das System aber auch anderen Krankenhäusern in vielen weiteren Ländern anbieten – wobei dann natürlich auch irgendwann Deutschland eine Rolle spielen kann. Google betont (natürlich) den Datenschutz und wird alle Daten nur innerhalb der Software zugänglich machen und diese nicht für Werbung oder ähnliche Profilbildungen verwenden.

» Google Health

Siehe auch
»

»

»

[Google-Blog]

Google Health: Das ist Googles neue Plattform Patient Search zur Analyse von Patientendaten (Screenshots) — GoogleWatchBlog

This content was originally published here.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.